prötön!

Nächstes Konzert

prötön!

Musées d’art et d’histoire Genève
So. 2. April 2017, 11.00h

Infos

ensemble proton bern

das Labor für zeitgenössische Musik

Das Besondere an Neuer Musik ist ihre Bereitschaft, für den Inhalt die Form zu riskieren, für das Interessante das Schöne, für das Experiment die Gewohnheit – Wagnis statt Wagner.

Georg Friedrich Haas NachRuf ...…

John Zorn Shibboleth ensemble…

Walter Feldmann « … unsichtbahr Text…

E-Musik? – Ah!-Musik

Neue Musik – das ist der Klang unserer Zeit, wie ihn Komponisten des 20. und 21. Jahrhunderts, von Schönberg bis Boulez, in ihren Werken hörbar machen. Das Besondere an Neuer Musik ist ihre Bereitschaft, für den Inhalt die Form zu riskieren, für das Interessante das Schöne, für das Experiment die Gewohnheit – Wagnis statt Wagner.

Neue Musik gilt oft als schwierig, weil sie den Hörer vor allem auf der Verstandesebene herauszufordern scheint. Die Musiker des ensemble proton bern machen dieses Missverständnis mit Witz und Virtuosität transparent: Ihre Herausforderung ist eine höchst sinnliche – ein Glasperlenspiel der Töne.

Der Erste macht die Türe auf

2010 gegründet, hat sich das ensemble proton bern in seinem Metier an der Spitze etabliert. Eigentliches Ziel ist aber ein höheres: Menschen für Neue Musik zu begeistern. Daher pflegen die Musiker des Ensembles den Dialog mit ihren Zuhörern und stehen ihnen im Gespräch als kenntnisreiche Führer durch die zeitgenössischen Klangwelten zur Seite. Und deshalb ist das ensemble proton bern auch im Internet erfolgreich: Die proton-Konzertvideos auf YouTube werden – höchst ungewöhnlich für Neue Musik – vieltausendfach aufgerufen.

Die Nase im Wind

Den neun Musikern der Kernformation gemein ist ihre leidenschaftliche Neugierde nach unerforschtem musikalischem Terrain. Daher hat sich das ensemble proton bern auf Uraufführungen spezialisiert. Oft sind dies Auftragskompositionen, maßgeschneidert auf den einzigartigen Klangkörper des Ensembles: Unter anderem haben Komponisten die seltene Möglichkeit, Musik für außergewöhnliche Instrumente wie Lupophon (Bassoboe) oder Kontraforte (Kontrafagott) zu schreiben.

Auf der Suche nach dem Neuen in der Neuen Musik halten die Musiker engen Kontakt zu namhaften Komponisten – fördern aber auch herausragende Talente: Mit der Initiative protonwerk (unterstützt von Pro Helvetia) bietet das ensemble proton bern Newcomern die Chance, ihre Werke in hochkarätiger Interpretation erklingen zu lassen.

Von der Schweiz in die Welt

Das ensemble proton bern entfaltet internationale Strahlkraft, wie zuletzt in Sankt Petersburg zu erleben: Mit einem Konzert im legendären Mariinski-Theater eröffneten die musikalischen Kosmopoliten aus Bern das Internationale Festival für Neue Musik reMusik. Gleich darauf reisten sie nach Paris, auf Einladung von Radio France, um dort eine CD für das Label Klarthe einzuspielen.

Als ensemble in residence der Berner Dampfzentrale sind die Musiker überdies ihrer Heimatstadt eng verbunden: Viermal im Jahr lädt das ensemble proton bern zur Konzertreihe proton am montag ein – mit frisch erarbeitetem Programm.